Er ist immer noch da: Reaktionen zur Dokumentation zum Judenhass in Europa

  • Veröffentlicht: 21. Juni 2017
  • Zuletzt aktualisiert: 21. Juni 2017

Der Erste zitiert Heinrich von Treitschke, die Zweite springt für die Öffentlich-Rechtlichen in die Bresche, der Dritte erkennt Juden den Bürgerstatus ab. Im Folgenden werde ich auf Beiträge von Arno Frank (Spiegel Online), Anja Reschke (NDR) und Matern Boeselager (Vice News) eingehen, die die von der Bildzeitung online gestellte Dokumentation »Auserwählt und ausgegrenzt – der Hass auf Juden in Europa« zum Thema haben. Den Beitrag des Spiegel Online-Kolumnisten Arno Frank betrachte ich etwas ausführlicher, weil er als einer der ersten erschienen ist, und anscheinend Matern Boeselager inspiriert hat.

Weiterlesen: Er ist immer noch da: Reaktionen zur Dokumentation zum Judenhass in Europa

Edward Snowden, »WannaCry«: Der »True HOOHA« reagiert Putin-konform auf die Ransomware-Verbreitung

  • Veröffentlicht: 14. Mai 2017
  • Zuletzt aktualisiert: 12. Juni 2017

Dass der Ex-NSA-Mitarbeiter Edward Snowden keinerlei technische Expertise über seinen Twitteraccount verbreitet, sollte an diesem Wochenende der Verbreitung der »WannaCry«-Ransomware selbst seinen größten Bewunderern aufgefallen sein. »The true HOOHA« Snowden, der seit seiner Flucht aus den USA nach Moskau unter der Obhut des russischen Inlandsgeheimdienstes FSB lebt, feuerte einen Tweet nach dem anderen gegen seinen früheren Arbeitgeber, die National Security Agency (NSA), in denen er sie für den jüngsten Ransomware-Vorfall verantwortlich macht. Und zwar ausschließlich die NSA.

Weiterlesen: Edward Snowden, »WannaCry«: Der »True HOOHA« reagiert Putin-konform auf die Ransomware-Verbreitung

Lehren aus der »Web of Trust«-Erleuchtung: »Stiftung Softwaretest« – Verbraucherschutz durch umfassende Software-Reviews

  • Veröffentlicht: 05. November 2016
  • Zuletzt aktualisiert: 05. November 2016

Eine unabhängige, nicht-kommerzielle »Stiftung Softwaretest«, angesiedelt etwa bei der europäischen Agentur für Netzwerk und Informationssicherheit (ENISA), könnte den Verbraucherschutz in der EU durch Reviews von Code, Werbeversprechen, Datenschutzerklärungen und Nutzungsbedingungen von Computerprogrammen verbessern. Zuerst müssen jedoch Nutzer Verantwortung für ihr Handeln übernehmen.

Weiterlesen: Lehren aus der »Web of Trust«-Erleuchtung: »Stiftung Softwaretest« – Verbraucherschutz durch...